ABBA Explosion bei der AQUARENA Nacht 2018 in Dillenburg

JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE – Mama Said Rock is Dead

(USA)

Mit der Verpflichtung von JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE ist den Verantwortlichen der diesjährigen Aquarena-Nacht in Dillenburg ein wahrhaft königlicher Coup gelungen. Die grell geschminkten Rocker um Ihren charismatischen Frontmann John Diva bringen den Hair Metal der 80er Jahre zurück und haben bei ihren Shows auf deutschen Bühnen in diesem Jahr auch ihr erstes Album “Mama Said Rock Is Dead” mit eigenen Songs im Gepäck. Mit ihrem schrillen Auftritt beamen die Rocker von JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE ihr Publikum zurück in die 80er Jahre, als Bands wie Motley Crüe, Cinderella oder Poison manchmal mehr Geld in Schminke als in ihre musikalische Ausbildung investierten. Optisch und musikalisch ausgestattet mit allen wichtigen Zutaten, die den Glam-Rock ausmachen, stehen JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE für griffige Gitarrensoli, hymnische Refrains und bildreiche Texte mit nicht immer ganz jugendfreiem Inhalt und erzählen mit ihrem prallen Sound vom anstrengenden Dasein des wahren Rock’n’Rollers.

» Mehr erfahren ...

JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE – MAMA SAID ROCK IS DEAD … BUT SHE LIED

Er ist wieder da! Aber war er überhaupt jemals verschwunden? Der Rock’N’Roll mit großem ’N’ als ein eindeutiges Zeichen dafür, dass in diesem Metier so ziemlich alles erlaubt ist was gefällt, erlebt in unseren Tagen seinen gefühlt siebten oder achten Frühling. Und mittendrin im kunterbunten Geschehen: JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE. Die schrille Rockformation im 80ies Style ist mit der Gabe gesegnet, frischen Wind in die klassische Rockmusik zu bringen. Sie sind die legitimen Nachfahren einer Ära, in der Van Halen, Aerosmith, Bon Jovi, Whitesnake, Scorpions, Guns n` Roses oder Mötley Crüe quasi vogelfrei über unseren Planeten vagabundierten und alles in die Mangel nahmen, was nicht bei drei auf den Bäumen war. Im Februar haben die Profimusiker um Leadsänger John Diva, den Axemen Snake Rocket und JJ Love, Bassist Remmie Martin und Drummer Lee Stingray ihr erstes Album mit eigenen Songs veröffentlicht, das unter dem Titel “Mama Said Rock Is Dead” gleich auf Platz 24 in den deutschen Albumcharts einstieg. Unbedingt anhören: “Lolita”, “Wild Life” oder auch “Rock’n’Roll Heaven”, aber eigentlich sind so ziemlich alle Songs auf dem Debütalbum der Band partytauglich und echte Kracher. Auf der Bühne jedenfalls läuft der dynamische Fünfer stets zur Höchstform auf und bietet dem Publikum, neben dem typischen fetten Glam-Rock-Sound die perfekte Stadionshow nach US-Vorbild, mit aufwendig frisierten Langhaarmähnen, dem obligatorischen Kopfschmuck à la Slash oder Axl Rose, luftigen Tanktops, knallengen Lederhosen oder zerschlissenen Jeans und auch Mamas Leopardenfellbolero darf nicht fehlen. Man darf sich von der schrillen Aufmachung von JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE jedoch nicht täuschen lassen, die musikalischen Qualitäten der Band sind eine Klasse für sich. Jeder Musikfreund, der auf eingängige Riffs und schnelle Gitarrensoli, wummernde Bässe und treibende Drum-Sounds, gepaart mit harmonischen Satzgesängen und die alles durchdringenden Vocals eines charismatischen Leadsängers steht, wird sich bei dieser Band bestens aufgehoben fühlen und auf der diesjährigen Aquarena-Nacht in Dillenburg mit Sicherheit ein unvergessliches Konzerterlebnis haben. Wer JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE einmal live erlebt hat, wird nie wieder vergessen, wie höchst auf- und auch anregend schweißtreibender Rock’n’Roll in seiner natürlichsten Form sein kann…  

» Text schließen

ABBA Explosion bei der AQUARENA Nacht 2018 in Dillenburg